Mittwoch, 26. August 2015

Gelesen: "Der Sommer am Ende des Jahrhunderts" von Fabio Geda



Coverbild freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt

Autor: Fabio Geda
Titel: "Der Sommer am Ende des Jahrhunderts"
Originaltitel: "L'estate alla fine del secolo"
aus dem Italienischen von Christiane Burkhardt
gebundenes Buch mit Schutzumschlag
352 Seiten
ISBN: 978-3-8135-0499-6
€ 19,99 [D], € 20,60 [A], CHF 26,90
Verlag: Knaus

Klappentext:
Eine Liebeserklärung an das Leben!
Der Tag, an dem der 12-jährige Zeno den größten Wolfsbarsch seines Lebens fängt, verändert alles. Denn an diesem Tag wird bei seinem Vater eine lebensbedrohliche Krankheit diagnostiziert. Zeno muss den Sommer in Norditalien beim Großvater verbringen, den er gar nicht kennt. In dessen Geschichte spiegeln sich die Tragödien des zu Ende gehenden Jahrhunderts. Ein berührender Roman über das starke Band zwischen den Generationen und die heilende Kraft der Erinnerung.

Meine Meinung:
Diesen Roman wollte ich unbedingt lesen, nachdem ich im Podcast "WDR2 Bücher - Das Literaturmagazin" gehört habe, wie die wunderbare Christine Westermann davon geschwärmt hat. Und ich kann ihr nur Recht geben!
Zeno und sein Großvater Simone erzählen abwechselnd in der Ich-Form, wobei der Wechsel deutlich gekennzeichnet ist. Simone berichtet dabei streng chronologisch, beginnend bei seiner Geburt. Zeno hingegen beschreibt hauptsächlich die Gegenwart, springt aber gelegentlich in seine Vergangenheit und teilweise sogar in die Zukunft, sodass man immer wieder daran erinnert wird, dass der Besuch beim Großvater in Wirklichkeit auch bereits in der Vergangenheit liegt. Das hat den Vorteil, dass man bei gefährlichen Situationen beruhigt sein kann, weil Zeno und Simone ja schließlich über die jeweils erzählte Vergangenheit hinaus noch leben.
Und auch wenn diese beiden Geschichten sehr schlimme, traurige Phasen enthalten (Krieg, Nazis, Judenverfolgung, Krankheiten, Todesfälle), sind sie nie unnötig brutal, sondern sehr einfühlsam erzählt.
Die von Zeno beschriebene Gegenwart spielt im Sommer in Italien, zu Anfang auf Sizilien, dann in Genua und schließlich in den Bergen im Piemont. Das passt wunderbar zum Sommer, ist aber bestimmt auch schön, um sich im kommenden Winter wegzuträumen.
Besonders hat mir gefallen, dass die Mädchen und Frauen in diesem Buch sehr plastisch beschrieben sind, es sind starke und schwache Frauen, freche und schüchterne Mädchen, die alle ihren Weg gehen. Da wurde ich angenehm überrascht, denn wer rechnet schon damit, wenn Opa und Enkelsohn ihre Lebensgeschichten erzählen?
Fazit: Eine einfühlsame, lebendige Familiengeschichte! Ein wunderbares Sommerbuch mit Tiefgang!

Tipp:
Auf der Homepage des Verlags gibt es die ersten 25 Seiten des Romans als Leseprobe.


Dienstag, 25. August 2015

Gehört: "Karl von der Wimmelburg" von Daniel Acht, gelesen von Ralph Caspers



Coverbild freundlicherweise vom Hörverlag zur Verfügung gestellt

Autor: Daniel Acht
Titel: "Karl von der Wimmelburg - vier Geschichten"
inszenierte Lesung mit Musik
gelesen von Ralph CaspersAltersempfehlung: ab 4 Jahren
1 Audio-CD, Laufzeit: 41 Minuten
ISBN: 978-3-8445-1960-0
Preis: € 7,99 [D], € 9,00 [A], CHF 11,90
Verlag: der Hörverlag

Klappentext:

Karl will Abenteuer erleben wie die großen Ritter. Unbedingt! Auch wenn er nur seinen Esel Willi zum Reiten und ein Schwert aus Holz hat. Eines Tages findet er ein seltsames Ei, aus dem ein Drachenbaby schlüpft. Ein sehr gefräßiges Drachenbaby, das Karl JamJam tauft. Karl bringt es auf die Wimmelburg, aber dort beißt es sich durch alles, was ihm vor die Schnauze kommt. Der König lässt JamJam ins Gefängnis werfen. Nun braucht Karl einen Plan und Mut wie ein echter Ritter, um seinen Freund zu retten. Dieses und drei weitere Abenteuer von Karl und seinen Freunden sind auf dieser CD zu hören – als inszenierte Lesung mit der Musik und den Geräuschen aus der erfolgreichen App.

Meine Meinung:
Ralph Caspers liest die Geschichte ganz wunderbar und verleiht den vielen Personen sehr unterschiedliche Stimmen. Auch die Musik und die Geräusche schaffen wie immer beim Hörverlag die passende Atmosphäre.
Die Geschichte ist eigentlich ganz bezaubernd, es geht hauptsächlich um Freundschaft und Hilfsbereitschaft. Aber leider besteht sie nicht den Bechdel-Test: Frauen oder Mädchen spielen einfach gar keine Rolle. Während der kleine Ritter Karl, König Eduard, der Zauberer, der Esel, der Drache usw. ausführlich mit Namen, Aussehen und Eigenschaften beschrieben werden, miteinander reden und allerhand Abenteuer bestehen, haben die wenigen weiblichen Figuren, die am Rande erscheinen, kaum Eigenschaften oder Namen, kaum Handlung und auch nichts zu sagen. Miteinander reden sie schon gar nicht. Nur Tante Else darf ganze drei Sätze mit Karl, Willi und JamJam sprechen. Schade!

Tipp 1:
Bei ungeduldigen Kindern sollte man gleich mit Track 3 beginnen. Alles, was vorher erklärt wird, kommt später im Verlauf der Geschichten noch einmal vor, sodass man nichts verpasst. Ich wusste das leider nicht und habe mit meinen Kindern zusammen die CD von Anfang an gehört, sodass ich nach wenigen Minuten allein da saß, weil meine Kleinen die Vorrede und die Wiederholungen zu langweilig fanden.

Tipp 2:
Auf der Homepage des Verlags gibt es eine Hörprobe.



Montag, 24. August 2015

Gehört: "Saphirblau - Das Filmhörspiel"




Coverbild freundlicherweise vom Hörverlag zur Verfügung gestellt

Titel: Saphirblau (Filmhörspiel)
Autor: Kerstin Gier
gelesen von Maria Ehrich, Jannis Niewöhner, Rufus Beck und anderen
Altersempfehlung: ab 13 Jahren
2 Audio-CDs, Laufzeit: 133 Minuten
ISBN: 978-3-8445-1574-9
€ 14,99 [D], € 14,99 [A], CHF 21,90
Verlag: der Hörverlag

Klappentext:
Das Abenteuer zwischen den Zeiten geht weiter: Gwendolyn und Gideon versuchen, mehr über die Absichten der Wächter in Erfahrung zu bringen. Vielleicht hilft ihnen dabei ein erneutes Treffen mit dem Grafen von Saint Germain? Auch zwischen Gwen und Gideon ist längst nicht alles im Klaren ...

Meine Meinung:
Den Anfang fand ich etwas verworren trotz des (meiner Meinung nach unnötigen) Rückblicks. Oder gerade deswegen? Dann kommen plötzlich einige wichtige Personen aus dem ersten Teil nicht mehr vor (Dr. White und Falk de Villiers). Aber das kann am Film liegen und muss nicht die "Schuld" des Hörspiels sein. Überhaupt weicht die Handlung noch mehr vom Buch ab, aber auch das liegt natürlich an der Filmvorlage. Wenn man bereit ist, sich darauf einzulassen, kann man es gut hören und somit ist das Hörspiel auch gut geeignet für alle, die die Bücher nicht gelesen haben, aber bereits "Rubinrot - Das Filmhörspiel" kennen. Die letzte Szene passt zwar in die Timeline keiner einzigen Person, muss aber als Cliffhänger wohl so sein.
Was andere am Film stark kritisiert haben: Die große Verunsicherung Gwendolines, ihre Sprunghaftigkeit und ihre Gefühlsschwankungen, vor allem aber dass sie und Gideon explizit Sex haben. Das liegt wie gesagt am Film, nicht am Hörspiel. Wie weit die beiden im Buch gehen, ist vielleicht Interpretationssache. Jedenfalls finde ich es ganz nachvollziehbar, dass Gwendolines Hormone Achterbahn fahren, das ist doch in der Pubertät ganz normal. Gut finde ich, dass sie dabei nicht passiv ist, sondern selbst mit Gideon ins Bett will. Schade nur, dass ein Teil ihrer Motivation darin zu bestehen scheint, dass sie im Vergleich zu anderen Mädchen "spät dran" ist. Immerhin spricht Madame Rossini kurz das Thema Safer Sex/Verhütung an.
Insgesamt finde ich das Hörspiel sehr gut, das Buch ist natürlich besser, der Film vermutlich schlechter (die Frisuren und Outfits spielen ja im Hörspiel keine Rolle und man sieht Gwen auch nicht dauernd im BH herumlaufen).

Tipp:
Auf der Verlagsseite gibt es eine etwa 4 min. lange Hörprobe.
Von CocuriRuby gibt es auf Youtube einen ausführlichen Vergleich von Buch und Film "Saphirblau".

Donnerstag, 20. August 2015

Gehört: "Léon & Louise" von Alex Capus, gelesen von Ulrich Noethen




Coverbild freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt

Autor: Alex Capus
Titel: Léon und Louise
gekürzte Lesung, gelesen von Ulrich Noethen
6 CDs, 394 Minuten
ISBN: 978-3-8445-0985-4
€ 14,99 [D], € 16,90 [A], CHF 21,90
Verlag: der Hörverlag

Klappentext:
Es ist die große Liebe: Léon und Louise begegnen sich an der Atlantikküste im Ersten Weltkrieg, doch dann reißt ein Fliegerangriff die beiden auseinander. Sie halten sich für tot. Léon heiratet, doch Louise, von leidenschaftlichem Temperament, geht ihren eigenen Weg - bis sie sich 1928 zufällig in der Pariser Métro wiederbegegnen. Der Beginn einer hinreißenden Dreiecks-Geschichte, die den Widrigkeiten des Lebens mit Aufrichtigkeit, Humor und Beharrlichkeit standhält.

Meine Meinung:
"Léon & Louise" ist eine bezaubernde Liebesgeschichte und Ulrich Noethen liest sie ganz wunderbar. Leider bleiben am Ende ein paar Fragen offen, was möglicherweise daran liegt, dass es sich hier um eine gekürzte Fassung handelt. Also werde ich demnächst mal das Buch lesen...


Sonntag, 16. August 2015

Gehört: "Der lange Weg zur Teetasse" von Anthony Burgess, gelesen von Harry Rowohlt




Titel: Der lange Weg zur Teetasse
Autor: Anthony Burgess
gelesen von Harry Rowohlt
Verlag: Kein & Aber
3 CDs, 186 min.
ISBN13: 978-3-0369-1132-8

Klappentext:
So wie die berühmte Alice durch ein Kaninchenloch ins Wunderland rutscht, beginnt auch für den kleinen Edgar eine abenteuerliche Reise mit einem Loch: Während einer langweiligen Schulstunde über die Könige Englands verschwindet er durch ein winziges Loch in seinem Pult und findet sich an Bord eines Segelschiffs auf großer Fahrt wieder. Noch bevor er weiß, wie ihm geschieht, wird er schon wieder an Land gebracht. Eden heißt die Insel, und bereits mit den Zollbeamten, die ihn nicht passieren lassen wollen, lernt er die Verschrobenheit ihrer Bewohner kennen. Angesichts der nicht gerade paradiesischen Zustände wünscht er sich bald nach Hause, zu seiner Mutter und einer guten Tasse Tee.
Aber es wird A long Trip to Teatime (wie das Buch im Original heißt): Edgar begegnet sprechenden Schlangen und gelehrten Mäusen, fliegenden Echos, Geografen, die ihre Landkarten nicht lesen können, und schließlich dem berüchtigten Unmöglichen Ungeheuer, das sich aber als überraschend nett erweist. Übersetzer Harry Rowohlt beweist bei diesem Kinderbuch von Anthony Burgess, das mit seinem Sprachwitz auch Erwachsenen viel Vergnügen macht, wieder einmal sein Doppeltalent: Hinreißend interpretiert er die unterschiedlichsten Rollen, von der alten Dame bis zum radebrechenden Inder, rezitiert Gedichte und singt sogar einige Lieder.

Meine Meinung:
Eine phantastische Geschichte über eine abenteuerliche Reise mit verrückten Figuren, mit viel Humor geschrieben und dazu die wunderbare wandlungsfähige Reibeisenstimme vom leider schon verstorbenen Harry Rowohlt, hach, was kann es schöneres geben?

Tipp:
Leider sind zurzeit sowohl das Hörbuch als auch das Buch vergriffen, aber hier und da findet man es noch gebraucht. In Berlin findet man es auch in 8 Büchereien.

Mittwoch, 12. August 2015

Gehört: "Ein Mann, ein Fjord" von Angelo Colagrossi, Hape Kerkeling & Angelina Maccarone




Titel: Ein Mann, ein Fjord!
Autoren: Angelo Colagrossi, Hape Kerkeling, Angelina Maccarone
gelesen von Hape KErkeling
2 CDs, 2 h 18 min., ungekürzte Lesung
Verlag: Roof Music
EUR 14,95
ISBN: 978-3-938781-47-0

Klappentext:
Norbert Krabbe aus Wanne, arbeitsloser Bürokaufmann und leidenschaftlicher Preisausschreiben-Teilnehmer, gewinnt einen Fjord auf den Lofoten. Aber wie kommt man bloß nach Norwegen - zum „Norbert-Krabbe-Fjord“ samt eigener Blockhütte – wenn man pleite ist und einem schon beim S-Bahn fahren schlecht wird? Was Norbert an Geld fehlt, macht er durch originelle Ideen wett: Getarnt als Putzkolonne, schlägt er sich mit seiner Tochter per Zug bis Kopenhagen durch, weiter geht’s als Tramper und mit ergaunerten Schiffstickets. Etliche abstruse Begegnungen später, u.a. mit Horst Schlämmer, Uschi Blum und dem stark riechenden Norweger Lars, der die Zukunft anhand eines Hunde-Quartetts voraussagt, erwartet Norbert an seinem Ziel die nächste Überraschung …

Meine Meinung:
Dass Hape Kerkeling unglaublich wandelbar ist, wissen wir schon lange. Wer kennt ihn nicht als Uschi Blum, Horst Schlämmer oder Königin "Beatrix von de Nederlande"? Aber in diesem Hörbuch, das sich mit Recht "Spielfilm für die Ohren" nennt, setzt er noch eins drauf. Die Geschichte ist rasant und urkomisch, die Figuren alle liebevoll gezeichnet, sodass es ein großes Vergnügen ist und ich am Ende nur einen einzigen Kritikpunkt habe: Warum verdammt ist diese Geschichte so kurz???


Sonntag, 9. August 2015

Gehört: "Am Strand" von Ian McEwan, gelesen von Jan Josef Liefers


Autor: Ian McEwan
Titel: Am Strand
ungekürzte Ausgabe, gelesen von Jan Josef Liefers
Aus dem Englischen von Bernhard Robben
4 CDs, 4 Std. 38 Min.
ISBN978-3-257-80156-9
€19.90 sFr28.90

Klappentext:
Juli 1962. Edward und Florence sitzen, frisch verheiratet, in ihrer Flitterwochensuite am Strand von Chesil Beach und essen zu Abend. Beide können nicht verbergen, wie nervös sie der Gedanke an die nahende Hochzeitsnacht macht. Noch ist nicht die Epoche, in der man offen über Sex spricht... Jene Nacht aber wird das Leben der Liebenden verändern, wird sie einander so nah bringen und so fremd werden lassen, wie sie sich das nie vorgestellt hatten. Abermals erzählt Ian McEwan von einem Ereignis, nach dem nichts mehr ist, wie es war. In brillanter Sprache, temporeich, atmosphärisch, unerbittlich präzise und gleichzeitig voller Gefühl schildert er eine Schicksalsnacht – und ihre Vor- und Nachgeschichte.

Meine Meinung:
Nachdem ich vor einiger Zeit das Hörbuch "Honig" von Ian McEwan gehört hatte und in irgendeiner Büchersendung "Am Strand" sehr gelobt worden war, habe ich mich sehr gefreut, als ich dieses Hörbuch zufällig in der Bücherei entdeckte.
Die Geschichte ist einerseits ganz banal. Andererseits ist sie unglaublich berührend. Eigentlich geht es nur um die wenigen Stunden des jungen Paares nach der Hochzeit, aber dennoch wird das gesamte Leben von Florence und Edward erzählt.
Ian McEwan ist ein Meister der Erzählkunst. Jan Josef Liefers ist einer der besten Vorleser, die ich je gehört habe. Kein Wunder, dass ich das Hörbuch fast in einem Rutsch gehört habe und nach dieser Achterbahn der Gefühle, der Verfolgung absurd-wilder Gedankengänge und dem Lauschen dieser wunderbaren Samtstimme regelrecht erschöpft bin.


Mittwoch, 5. August 2015

Gehört: "Wilde Reise durch die Nacht" von Walter Moers, gelesen von Dirk Bach


Coverbild freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt

Autor: Walter Moers
Titel: Wilde Reise durch die Nacht
1 mp3-CD, ca. 4 Stunden 35 Minuten, ungekürzte Lesung
gelesen von Dirk Bach
mit Illustrationen von Gustave Doré im Booklet
ISBN: 978-3-8445-1354-7
€ 14,99 [D], € 16,90 [A], CHF 21,90
Verlag: der Hörverlag

Klappentext:
Dirk Bach auf einer atemberaubenden Hör-Reise durch den Bilderkosmos Gustave Dorés.
Der zwölfjährige Gustave möchte ein berühmter Zeichner werden. Aber vorher muss Gustave gegen Rätselhafte Riesen, Siamesische Zwillingstornados und das Schrecklichste Aller Ungeheuer antreten, er muss eine Jungfrau aus den Klauen eines Drachen befreien, durch einen Wald voller Gespenster und einen Galaktischen Gully reiten sowie einer Traumprinzessin, einem sprechenden Pferd, leicht bekleideten Amazonen und schließlich sogar sich selbst begegnen. In einer einzigen Nacht muss Gustave von der Erde zum Mond, einmal quer durch das ganze Universum und wieder zurück reisen – denn er hat eine Wette mit dem Tod abgeschlossen, bei der es um nichts Geringeres als sein Leben und seine Seele geht.
Dirk Bach nimmt den Hörer mit auf eine atemberaubende Reise durch den Bilderkosmos Gustave Dorés. Mit Stichen des Illustrators im Booklet.


Meine Meinung:

Früher mochte ich Walter Moers nicht. Da waren einerseits die Comics vom kleinen A*schloch, da fand ich schon den Namen so unnötig demonstrativ provokant. Da waren andererseits die Käpt'n Blaubär Filme im Kinderprogramm, die mir viel zu albern waren.
Aber dann habe ich "Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär" als Hörbuch in der Bücherei entdeckt und ihm eine Chance gegeben. Schon nach wenigen Sekunden hat mich die Stimme von Dirk Bach in die verrückte Geschichte hineingesogen und bis zum letzten Ton gefesselt. Seitdem höre ich alles, was Walter Moers geschrieben und Dirk Bach gelesen hat. Wie schade, dass er so früh schon gestorben ist. *schnief*
Jetzt habe ich also die "Wilde Reise durch die Nacht" gehört und es war wieder der absolute Wahnsinn! Walter Moers hat diesmal eine spannende Abenteuergeschichte entlang der Bilder Gustave Dorés komponiert, die der unvergleichliche Dirk Bach mitreißend vorliest. Klassische Motive werden mit modernem Humor und Ironie elegant verknüpft. Man kann die Geschichte einfach als Unterhaltung nebenbei hören oder sich auf den philosophischen Tiefgang einlassen. Die Soundqualität ist natürlich wieder perfekt! Ist ja auch vom Hörverlag. 
Mehr will ich nicht verraten. Einschalten, fallen lassen, genießen!


Tipp:

Auf der Verlagsseite gibt es Hörproben von allen dort produzierten Hörbüchern von Walter Moers.
Und Walter Moers' Fanseite http://www.zamonien.de ist auch einen Besuch wert.



Samstag, 1. August 2015

Gehört: "Das Rosie-Projekt" von Graeme Simsion, gelesen von Robert Stadlober




Coverbild freundlicherweise vom Argon Verlag zur Verfügung gestellt

Autor: Graeme Simsion
Sprecher: Robert Stadlober
Verlag: Argon
Dauer: 6 Stunden 27 Minuten (5 CDs)
ISBN 978-3-8398-5196-8

Klappentext:
Don Tillman will heiraten. Allerdings findet er menschliche Beziehungen oft höchst verwirrend und irrational. Was tun? Don entwickelt das Ehefrau-Projekt: Mit einem 16-seitigen Fragebogen will er auf wissenschaftlich exakte Weise die ideale Frau finden. Also keine, die raucht, trinkt, unpünktlich oder Veganerin ist. 
Und dann kommt Rosie. Unpünktlich, Barkeeperin, Raucherin. Offensichtlich ungeeignet. Aber Rosie verfolgt ihr eigenes Projekt: Sie sucht ihren biologischen Vater. Dafür braucht sie Dons Kenntnisse als Genetiker. Ohne recht zu verstehen, wie ihm geschieht, lernt Don staunend die Welt jenseits beweisbarer Fakten kennen und stellt fest: Gefühle haben ihre eigene Logik.

Meine Meinung:
Das Rosie-Projekt ist ja schon in der Blogosphäre rauf und runter bejubelt worden. Komischerweise führt so viel Lob bei mir dazu, dass ich irgendwann gar keine Lust mehr habe, das Buch zu lesen. So ging es mir auch damals mir Harry Potter und ich habe mehrere Anläufe gebraucht, um der Welt von J.K. Rowling zu verfallen. Ähnlich ging es mir jetzt mit dem Rosie-Projekt. Aber als ich es neulich in der Stadtbücherei als Hörbuch gefunden habe, gab ich nach und nahm es mit nach Hause. Jetzt bin ich auch eine, die davon schwärmt. *seufz*
Die Geschichte ist großartig! Sie ist aus der Perspektive des Don Tillman geschrieben, der trotz seiner Verschrobenheit, Soziophobie und Pedanterie unheimlich liebenswert ist. Oder vielleicht gerade deshalb? Man fühlt, denkt, leidet und freut sich mit ihm, wie er mit Menschen klarzukommen versucht, die alle so anders sind als er. In vielen Rezensionen geht es nur um die Liebesgeschichte, aber das Rosie-Projekt handelt von viel mehr: Es geht um Freundschaft und Loyalität, ums Normalsein und Anderssein, um Identität und Familie.
Robert Stadlober liest die Geschichte deutlich und mit viel Tempo, manchmal für meinen Bedarf etwas zu gehetzt. Bei Dialogen haben die Personen leider alle dieselbe Stimme, das macht es gelegentlich schwierig, zu verstehen, wer da gerade was sagt. Aber im Großen und Ganzen hat es mir viel Spaß gemacht, das Hörbuch zu hören.

Tipp:
Auf der Homepage des Argon Verlags gibt es eine 4 Minuten lange Hörprobe. Da könnt Ihr einen Eindruck von Robert Stadlobers Stimme und Lesart bekommen. Falls sie Euch nicht zusagt, könnt Ihr ja das Buch lesen. Denn wer das Rosie-Projekt noch nicht kennt, muss das ganz schnell nachholen!


Freitag, 31. Juli 2015

Gehört: "Rubinrot - Das Filmhörspiel" von Kerstin Gier



Cover freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt

Titel: "Rubinrot - Liebe geht durch alle Zeiten" Filmhörspiel
Autor: Kerstin Gier
Drehbuch: Katharina Schöde
Verlag: der Hörverlag
Ab 13 Jahren
2 Audio-CDs, Laufzeit: 121 Minuten
ISBN: 978-3-86717-981-2
€ 14,99 [D], € 14,99 [A], CHF 21,90


Klappentext:
Gwendolyn Shepherd ist eigentlich eine ganz normale Sechzehnjährige – ihre Familie hat jedoch ein Geheimnis: Seit Generationen wird mütterlicherseits ein Zeitreise-Gen weitervererbt.
Kerstin Giers phänomenaler Bucherfolg kommt jetzt in einer heiß ersehnten, aufwändig produzierten Verfilmung in die Kinos, mit einem Cast, der keine Wünsche offen lässt: Maria Ehrich (Rock it) als Gwen, Jannis Niewöhner (Gangs, TKKG) als Gideon, sowie Josefine Preuß, Florian Bartholomäi, Kostja Ullmann, Veronica Ferres, Katharina Thalbach, Uwe Kockisch, Axel Milberg, Gottfried John, Rüdiger Vogler, Peter Simonischek, Sibylle Canonica und vielen anderen.


Meine Meinung:
Die Edelstein-Trilogie habe ich damals regelrecht verschlungen. Aber wie das so ist, wenn man Kinder und somit ein turbulentes Leben hat, verpasst man das eine oder andere, sodass mir der Kinostart der Verfilmung wohl entgangen ist. Irgendwann habe ich dann Kritiken gelesen, dass der Film leider keine gelungene Umsetzung sein soll: schlechte Kameraführung, unerfahrene Hauptdarsteller usw.
Aber das Hörspiel ist ja ohne Bild, sodass weder Kamera noch Mimik oder Gestik eine Rolle spielen. Und das, was übrig bleibt, ist wirklich hörenswert! Die Geräusche und Musik aus dem Film untermalen die Geschichte eindrucksvoll, der Ton ist natürlich wieder perfekt - typisch Hörverlag!
Wer also das Buch mochte, aber den Film nicht gesehen hat oder davon enttäuscht ist, hat hier eine prima Alternative. Und wer den Film mag, kann ihn mit Hilfe des Hörspiels beim Joggen, Putzen, Stricken oder zum Einschlafen immer wieder als Hörspiel genießen.
Ob man die Handlung versteht, wenn man das Buch nicht kennt, kann ich leider nicht so gut beurteilen. Aber da wir die Geschichte ja hauptsächlich aus der Perspektive von Gwendolyn erleben, die selber anfangs auch planlos herumstolpert und nichts versteht, müsste es eigentlich funktionieren.

Tipp:
Auf der Homepage des Verlags gibt es eine Hörprobe.
Von CocuriRuby gibt es auf Youtube einen ausführlichen Vergleich von Buch und Film "Rubinrot".