Donnerstag, 6. September 2012

Buchthema August/September: "Ein Mädchen tanzt ins Leben" von Tina Caspari



Leider ohne Coverbild, denn das Buch wird nicht mehr verlegt, aber gebraucht ist es noch zu haben. Damit der Beitrag hier nicht so nackt aussieht, habe ich dieses Bild gemalt.

Dieses schöne Buch hat meine älteste Schwester vor etwa 30 Jahren von unserer Tante geschenkt bekommen. Sie hat es irgendwann unserer mittleren Schwester "vererbt", die es später an mich weitergereicht hat. Letztes Jahr habe ich mir ein gebrauchtes Exemplar gekauft, das deutlich besser erhalten war und das "Erbstück" meiner Nichte vermacht, also der Tochter der ursprünglichen Eigentümerin.

Ich selbst habe dieses Buch bestimmt 30 Mal gelesen. Ich mag es einfach unglaublich gern. Die Prequels und das Sequel (siehe unten) habe ich später geschenkt bekommen und auch oft gelesen. Die Geschichte ist zeitlos. Es geht um Freundschaft, Familie, Liebe, Tanzen, Schule und so weiter. Wobei das Tanzen an sich eher oberflächlich beschrieben wird, also dass es Spaß macht, dass die Mädchen sich z.B. vor dem Training aufwärmen, aber es wird nicht lang und breit jeder Schritt oder Sprung mit Hilfe von Fachbegriffen beschrieben.

Ich finde es unglaublich, wie viele Mädchenbücher Tina Caspari geschrieben hat und wie viele davon zu meinen Lieblingskinderbüchern gehören.


Dieser Sammelband enthält die Bände:
Mit 13 hat man täglich Ärger
Mit 14 glaubt man an die Freundschaft
Mit 15 wachsen einem Flügel
Mit 16 tanzt man in das Leben

Außerdem gibt es noch die viel später veröffentlichten Bände:
Mit 11 erobert man die Welt
Mit 12 fühlt man sich ganz anders
Mit 17 setzt man auf die Liebe

Es gibt eine neuere Ausgabe in Form von zwei Sammelbänden:
Ab heute wird das Leben anders (Alter 11 bis 14)
Katja - Traumberuf Tänzerin (Alter 15 bis 17)

Ich musste damals sehr lange auf den letzten Band warten, weil die Erwachsenen dachten, der wäre erst ab 17 Jahren empfehlenswert. Stimmt aber nicht. Die Serie ist für Mädchen ab 9 Jahren geschrieben. Und das ist die Altersangabe aus den 80er Jahren!


Einen Kritikpunkt habe ich: Die Zeitverläufe passen nicht so ganz. Im Buch "Mit 13 hat man täglich Ärger" kommt Katja in die 7. Klasse und die Geschichte endet etwa im Februar. Der Band "Mit 14 glaubt man an die Freundschaft" knüpft direkt an und endet in den darauf folgenden Sommerferien. Wenn man die Geschichten hintereinanderweg liest, bekommt man also den Eindruck, dass Katja mehrmals im Jahr Geburtstag hat und auch mehrere Klassenstufen besucht. Anders kann ich es nicht erklären. Aber das ist auch das einzige, was ich zu bemängeln habe. Ansonsten sage ich mal wieder: Vielen Dank, Tina Caspari!

1 Kommentar:

Danke für Deine Nachricht!