Samstag, 25. November 2017

Gelesen: "Wolkenschloss" von Kerstin Gier




Coverbild freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt



Autorin: Kerstin Gier
Titel: Wolkenschloss
Preis: 20,00 € (D), 20,60 € (A)
Umfang: 464 Seiten
ISBN: 978-3-8414-4021-1
Erscheinungstermin: 09.10.2017
Verlag: Fischer FJB
Ausgabeart: Hardcover

Klappentext:
Ein magischer Ort in den Wolken. Eine Heldin, die ein bisschen zu neugierig ist. Und das Abenteuer ihres Lebens. Der neue Roman von Bestsellerautorin Kerstin Gier.
Hoch oben in den Schweizer Bergen liegt das Wolkenschloss, ein altehrwürdiges Grandhotel, das seine Glanzzeiten längst hinter sich hat. Aber wenn zum Jahreswechsel der berühmte Silvesterball stattfindet und Gäste aus aller Welt anreisen, knistert es unter den prächtigen Kronleuchtern und in den weitläufigen Fluren nur so vor Aufregung. Die siebzehnjährige Fanny hat wie der Rest des Personals alle Hände voll zu tun, den Gästen einen luxuriösen Aufenthalt zu bereiten, aber es entgeht ihr nicht, dass viele hier nicht das sind, was sie vorgeben zu sein. Welche geheimen Pläne werden hinter bestickten Samtvorhängen geschmiedet? Ist die russische Oligarchengattin wirklich im Besitz des legendären Nadjeschda-Diamanten? Und warum klettert der gutaussehende Tristan lieber die Fassade hoch, als die Treppe zu nehmen? Schon bald steckt Fanny mittendrin in einem lebensgefährlichen Abenteuer, bei dem sie nicht nur ihren Job zu verlieren droht, sondern auch ihr Herz.

Meine Meinung:
Da geht man in die Buchhandlung, eigentlich nur um den Gutschein einzulösen, den das kleine Kind auf dem Büchereifest gewonnen hat (50 €, ist das nicht super?) und stolpert über ein neues Buch von Kerstin Gier. Waaaas? Ich wusste gar nicht, dass es etwas Neues von ihr gibt! Ich sag ja immer wieder: Kauft bitte im Buchladen! Dort wird man viel besser beraten und inspiriert, als im großen Internetshop. Letzterer bombardiert mich seit Jahren mit Werbung und Newslettern, müsste aus meinen Besuchen (meist nur zu Recherchezwecken und Wunschzettelpflege) wissen, was ich mag, aber das hat er mir nicht verraten.
Wer hier schon länger mitliest, weiß natürlich, dass ich die Bücher von Kerstin Gier nur so verschlinge, zumindest jene für die jüngere Zielgruppe. Ich weiß nie, wie das heißt: Young Adult? All Age? New Adult? Jedenfalls mag ich die Edelstein-Trilogie und die Silber-Trilogie so sehr. Und jetzt gibt es da dieses neue Buch mit dem zauberhaften Titel "Wolkenschloss" in einem ebenso wunderbaren Schutzumschlag, detailverliebt und mit goldenen Akzenten. Hach!
Ich mag sowieso solche Geschichten, die in großen, alten Häusern spielen, egal ob Hotels oder Herrenhäuser und die aus der Perspektive der Dienerschaft geschrieben sind: "Die Tuchvilla", "Downton Abbey", "Der Mann, der's wert ist", "Vier Sterne für Vicky", "Bitte Einzelzimmer mit Bad", "Das Adlon - Eine Familiensaga", "Das Sacher - In bester Gesellschaft", ... okay die Liste ist lang.
Die Geschichte beginnt wie fast immer bei Kerstin Gier ganz harmlos und damit, dass die Protagonistin etwas tollpatschig ist und in einen Schlamassel gerät. Es gibt sehr viele, wirklich sehr sehr viele Personen, die fast alle liebevoll beschrieben werden, und dazu noch Tiere und sogar Wasserleitungen, Waschmaschinen und eine Tanne, die alle eine besondere Persönlichkeit haben. Aber das Buch plätschert so vor sich hin und nach den ersten 200 Seiten fragte ich mich schon, worum es hier eigentlich geht: Nur um die Schulabbrecherin, die zwei Jungs gleichzeitig toll findet? Dann nimmt das Buch aber nach zwei Dritteln Fahrt auf, wird rasant und entwickelt einen Sog, der es mich nicht mehr aus der Hand legen ließ. Aber bei Kerstin Gier kann man sich auch hier darauf verlassen, dass (fast) alle Fäden zu Ende gesponnen werden. Ein wenig Magie und Mystik hier und da bleibt ungeklärt, aber das passt schon. Nebenbei gibt es mal wieder viele lustige Stellen, so musste ich bei dem Tacker wirklich laut und lange lachen. Nur eines finde ich (mal wieder) wirklich schade: Warum steht das, was die englischen und amerikanischen Figuren eigentlich auf englisch sagen, nicht auch auf englisch da? Es nervt so, wenn alle scheinbar deutsch sprechen, aber manche nichts verstehen, weil sie kein englisch können. Der Großteil der Zielgruppe hat englisch in der Schule gelernt! Liebe Frau Gier, bitte lassen sie das englische auf englisch drucken! Notfalls mit Fußnoten...


Fazit:
Es ist nicht ihr bestes Buch, aber die Latte liegt bei Kerstin Gier natürlich auch extrem hoch. Mir hat es gefallen und es ist übrigens das perfekte Buch für die nahenden Weihnachtsferien!




Kommentare:

  1. DANKE
    das geht gleich auf meine WUNSCHLISTE.... mein MAnn kommt bestimmt bald wieder und fragt mich.... ich liebe Kerstin Gier!

    LG aus Mainz
    Zottellotte Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen!
      Hoffentlich kauf Dein Mann dann auch im Buchladen.
      Die meisten nehmen auch Bestellungen telefonisch an und man muss die Bücher nur noch abholen.

      Löschen

Danke für Deine Nachricht!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...